Ich versteh die Welt!

Mein Schreibtisch vermeldet zwei Neuzugänge:

Letzteres habe ich mir mal als Erstes vorgeknöpft. Da heißt es dann so schön & ein bisschen verschwurbelt auf der Rückseite:

Das Buch »Die Welt verstehen« möchte Gemeinden und Kirchen helfen, den Blick nach außen zu wenden, um ihren gesellschaftsrelevanten Auftrag neu zu entdecken. Die Methode der Kontextanalyse hilft, diesen Auftrag neu wahrzunehmen und umzusetzen und ist daher eine wertvolle und praktische Sehhilfe für die Gemeinde. Mit der Analyse des eigenen Potenzials beginnt eine spannende Reise von Milieukarten über Aktionsforschungen bis zu geistlichen Stadtteilbegehungen. Dabei werden viele praktische Anregungen und Hilfestellungen, Tools und Kopiervorlagen für die eigene Umsetzung gegeben, die es ermöglichen, den eigenen Stadtteil Schritt für Schritt besser kennenzulernen.

Und der letzte Satz ist genau der Punkt:  Es geht vor allem um PRAXIS! Und es geht darum, die eigene Umgebung / die Umgebung der Gemeinde zu entdecken. Raus aus dem Gemeindehaus! Schon mal einen Gebetsspaziergang im Stadtviertel der Gemeinde gemacht? Oder eine strukturierte Stadtteilbegehung? Mal über die Geschichte der eigenen Gemeinde und ihre Beziehungsgeflechte innerhalb der Stadt nachgedacht? Und damit fängt’s ja erst an… Wer “Die Welt verstehen” liest, kriegt echt was zu tun! ;-)