Herr Cameron entschuldigt sich für den „Bloody Sunday“

Vor 38 Jahren haben britische Soldaten im nordirischen Londonderry 13 Menschen erschossen. Aufgrund eines neuen Berichts hat sich der britische Premierminister David Cameron kürzlich für das Massaker am sogenannten „Bloody Sunday“ entschuldigt.

Etliche Lieder setzen sich mit dieser Thematik auseinander, z.B. Sunday Bloody Sunday von U2 – auch wenn Schlagzeuger Larry Mullen Jnr. angibt, dass der Song sich eher gegen Hass im Allgemeinen richtet:

„We’re into the politics of people, we’re not into politics. Like you talk about Northern Ireland, ‚Sunday Bloody Sunday,‘ people sort of think, ‚Oh, that time when 13 Catholics were shot by British soldiers‘; that’s not what the song is about. That’s an incident, the most famous incident in Northern Ireland and it’s the strongest way of saying, ‚How long? How long do we have to put up with this?‘ I don’t care who’s who – Catholics, Protestants, whatever. You know people are dying every single day through bitterness and hate, and we’re saying why? What’s the point? And you can move that into places like El Salvador and other similar situations – people dying. Let’s forget the politics, let’s stop shooting each other and sit around the table and talk about it… There are a lot of bands taking sides saying politics is crap, etc. Well, so what! The real battle is people dying, that’s the real battle.“  („Larry Mullen Interview“. White Lucy. 1 April 1983. Retrieved 2007-11-06.)

2 Gedanken zu „Herr Cameron entschuldigt sich für den „Bloody Sunday““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.