Lieber kurz vor der Hölle wohnen

„Some people wish to live within the sound of church or chapel bell –
I’d rather run a rescue shop within a yard of hell.“
(C.T. Studd (1860-1931))

Also so ungefähr – sorry, auf Deutsch ganz ohne Reim 😉 :
„Manche Leute wollen am liebsten in der Nähe einer Kirche wohnen. Ich würde lieber eine Rettungsstation kurz vor der Hölle betreiben.“

Dieser Satz fiel mir vorgestern wieder ein, und zwar bei der Lektüre von „Die Zukunft gestalten: Innovation und Evangelisation in der Kirche des 21. Jahrhunderts“ (Michael Frost / Alan Hirsch; erschienen bei Gerth Medien). Darin geht es z.B. darum, dass Gemeinden eigentlich keine Chance mehr haben, wenn sie „attraktional“ sind – d.h., wenn sie Leute anziehen wollen bzw. darauf warten, dass Menschen zu ihnen kommen. Stattdessen sollten wir uns sozusagen „unters Volk mischen“. Und sowas Ähnliches hatte der gute Herr Studd wohl auch zu seiner Zeit schon im Sinn… 😉

Ein Gedanke zu „Lieber kurz vor der Hölle wohnen“

  1. Aktion und Reaktion haben immer unterschiedliche Wirkungen:) daher finde ich besser die Aussage von Jesus: „..gehet hin….“ und wartet nicht das sie zu dir kommen:) wir brauchen immer mehr Rettungsstationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.