Theologie in 3D

U23D heißt er, der aktuelle Konzertfilm von U2. Gesehen habe ich ihn noch nicht – Was sich allerdings bald ändern wird! – aber eben las ich einen Artikel bei theooze.com, den ich sehr interessant finde: The Concise Theology of U23D von Darrell Hugueley, Jr. Der Autor beschreibt darin seine Begeisterung für diesen Film und die Theologie, die darin vermittelt wird. Zwei markante Aussagen aus dem Artikel:

„I have argued with some friends afterwards (I saw the film twice) that the song playlist is an outline for a mobilizing theology for Christians. It is a call to action and involvement and compassion, as well as a treatise for effectively and actively engaging the world around us in a winsome and meaningful way, and also one of the best sermons I have ever wanted to dance to.“

„While there are those who would disagree, the theater I was in became a sanctuary, and I worshiped God in this quirky temple with my funny-looking glasses and my bucket of popcorn. I have heard hardly a better sermon and certainly not been brought to the Throne through contemplation and song any better than going to see this film. Amen and amen again.“

Ich stimme der Meinung des Autors über die theologischen Aussagen der genannten U2-Songs nicht unbedingt immer zu. Aber den Ansatz, mal in dieser Art an ein Konzert ranzugehen, finde ich klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.